Home

News

18/12/2019

Video SR 3 – 3D Scan für ein römisches Puzzle

„5000 Teile – selbst für Profipuzzler ist das eine ganz schöne Herausforderung.“ zum Video des SR3

Quelle: Grotholt, L. (2019, Dezember 18). SR 3. Abgerufen von: https://www.sr-mediathek.de/index.php?seite=7&id=82089

18/12/2019

Beitrag Saarbrücker Zeitung – „Digitaler Kleber“ für antikes Mosaik in Reinheim

„Ein neues Projekt will antike Wandmalereien einer römischen Villa im Archäologiepark Bliesbruck-Reinheim digital wiederherstellen.“ zum Artikel der Saarbrücker Zeitung

Quelle: „Digitaler Kleber“ für antikes Mosaik in Reinheim. (2019, Dezember 18). Saarbrücker Zeitung. Abgerufen von:https://www.saarbruecker-zeitung.de/saarland/saar-kultur/antikes-mosaik-in-reinheim-wird-mit-digiglue-technologie-rekonstruiert_aid-47906461

07/05/2018

Ausgewählte Puzzle-Treffer des Leibnizprojektes

Ausgewählte Puzzle-Treffer können hier eingesehen werden.

14/02/2018

Der Computer als Meisterpuzzler

„Scheinbar hoffnungslos zerstückeltes Papier – etwa die Stasi-Akten der ehemaligen DDR oder der äusserst kleinteilige Nachlass von G. W. Leibniz – lässt sich mithilfe von moderner Software wieder zusammensetzen.“ zum Artikel der NZZ

Quelle: Szpiro, G. G. (2018, Februar 14). Der Computer als Meisterpuzzler. Neue Züricher Zeitung. Abgerufen von https://www.nzz.ch/digital/der-computer-als-meisterpuzzler-ld.1356402

23/01/2018

Forensic Software Pieces Together Leibniz’s Last Puzzle

„Behind an unmarked door in Hanover, Germany, a bearded young man with stylish glasses and a pierced lip is loading 350-year-old pieces of paper onto glass plates for digitization by a souped-up scanner. These pieces of paper are part of an immense puzzle. If solved, it could give insights into one of the greatest minds of all time: Gottfried Wilhelm Leibniz.“ zum Artikel des IEEE Spectrum

Quelle: Dumiak, M. (2018, Februar 23). Forensic Software Pieces Together Leibniz’s Last Puzzle. IEEE Spectrum. Abgerufen von https://spectrum.ieee.org/tech-history/dawn-of-electronics/forensic-software-pieces-together-leibnizs-last-puzzle

01/12/2017

Digitale Rekonstruktion von historischem Bibliotheksgut

„Der Universalgelehrte Gottfried Wilhelm Leibniz verwendete eine besondere Form der Wissensordnung: Teile seiner Manuskripte und Arbeitspapiere, z.B. Abschriften und Exzerpte, wurden von ihm zerschnitten und in einem so genannten „Zettel-Schrancken“, einem großen Zettelkasten, geordnet. Im vorgestellten Projekt wurde ein automatisiertes virtuelles Assistenzsystem erarbeitet, um die ursprünglichen Zusammenhänge der Notata im Augenblick ihrer Entstehung wiederherzustellen. Das Ergebnis des Projektes ist ein innovatives Massenverfahren zum Puzzeln und Scannen historischer handschriftlicher Dokumente.“ zum Artikel auf o-bib

Quelle: Wehry, M. (2017). Digitale Rekonstruktion von historischem Bibliotheksgut. Projektvorstellung Leibniz-Fragmente und Massendigitalisierung von Flachware. O-bib. Das Offene Bibliotheksjournal/ Herausgeber VDB, 4(4), 189–198. https://doi.org/10.5282/o-bib/2017H4S189-198

11/07/2017

Einblicke in das Stadtarchiv

„Viele Menschen werden eine Sammlung von Schriftstücken, Unterlagen und Erinnerungen Zuhause haben. Im Grunde handelt es sich dabei um ein Archiv aus Offiziellem und Privatem, das je nach Familie mehrere Generationen zurückreichen kann. Das Kölner Stadtarchiv ist ähnlich aufgebaut, es reicht bis ins Jahr 922 zurück, und damit ins Frühe Mittelalter.“ zum Artikel des Kölner Wochenspiegels

Quelle: Einblicke in das Stadtarchiv. So wird das „Gedächtnis“ der Stadt wiederhergestellt. (2017, Juli 11). Kölner Wochenspiegel. Abgerufen von https://www.rheinische-anzeigenblaetter.de/region/koeln/einblicke-in-das-stadtarchiv-so-wird-das-gedaechtnis-der-stadt-wiederhergestellt-27951202

06/05/2017

flux – Niedersächsischer Forschungstag 2017

„flux – der erste Niedersächsische Forschungstag hat am 6. Mai 2017 rund 3.500 Menschen nach Hannover gelockt. Im Schloss Herrenhausen gab es Wissenschaft zum Anfassen, Mitmachen, Zuhören und Fragen stellen“. zum YouTube-Video der VolkswagenStiftung

Quelle: VolkswagenStiftung. (2017). flux – Niedersächsischer Forschungstag 2017 in Hannover. Abgerufen von https://www.youtube.com/watch?v=RxSDmkqlPZY

17/03/2017

Neues Stadtarchiv in Köln

Das „Gedächtnis von Köln“ ist in zehntausende Papierfetzen gerissen. Mühsam setzen Restauratoren die Schätze des 2009 eingestürzten Kölner Stadtarchivs wieder zusammen. Heute wurde der Grundstein für den Neubau gelegt. Video

08/11/2016

Digitales Puzzle mit Leibniz-Nachlass

„In einem Kooperationsprojekt der Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek in Hannover werden Textzusammenhänge in den Handschriften von Leibniz aktuell digital rekonstruiert.“ zum Artikel der Restauro

Quelle: Strimmer, U. (2016, November 8). Digitales Puzzle mit Leibniz-Nachlass. Restauro. Abgerufen von https://www.restauro.de/digitales-puzzle-mit-leibniz-nachlass/

01/07/2016

Genie und Schnipsel

„Leibniz ist einer der wichtigsten deutschen Gelehrten, berühmt für sein mathematisches Werk. Doch sein Nachlass birgt Überraschungen- er war wohl noch viel genialer als bislang gedacht.“ zum Artikel der Süddeutschen Zeitung

Quelle: Zinkant, K. (2016, Juli 1). Genie und Schnipsel. Süddeutsche Zeitung. Abgerufen von https://www.sueddeutsche.de/wissen/wissenschaftsgeschichte-genie-und-schnipsel-1.3058323

10/06/2016

Aktuelle Berichterstattung im NDR

Gottfried Wilhelm Leibniz hat der Nachwelt viele Schriften hinterlassen. Leider pflegte er eine Zettelwirtschaft. Ein Scanner soll für Ordnung sorgen. Video

29/02/2016

Geschichte wird wiederhergestellt

Vor knapp sieben Jahre stürzte das Kölner Stadtarchiv ein. Seitdem wird daran gearbeitet, die Akten zu rekonstruieren. Bis zu 95 % sollen wiederhergestellt werden. Und ab Ende März wird ein neues Gebäude fürs Stadtarchiv errichtet. Video

12/11/2015

Forscher arbeiten an Puzzle mit digitalen Leibniz-Notizen

„Mit seiner Erfindung des binären Zahlensystems hat Gottfried WilhelmLeibniz (1646–1716) die Grundlage für die Computertechnik gelegt. Nun soll diese Technik helfen, ein Puzzle zusammenzulegen, das der Universalgelehrte der Nachwelt hinterlassen hat.“ zum Artikel der HNA

Quelle: Forscher arbeiten an Puzzle mit digitalen Leibniz-Notizen. (2015, November 12). Hessisch/Niedersächsische Allgemeine (HNA). Abgerufen von https://www.hna.de/lokales/goettingen/goettingen-ort28741/forschern-arbeiten-puzzle-digitalen-leibniz-notizen-5853602.html

26/10/2015

Das Leibniz-Schnipsel-Projekt

„In einem Kooperationsprojekt der Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek werden Textzusammenhänge in den Handschriften von Leibniz nun digital rekonstruiert.“ zum Artikel auf www.hannover.de

Quelle: Das Leibniz-Schnipsel-Projekt. (2015, Oktober 23). Hannover.de. Abgerufen von https://www.hannover.de/Wirtschaft-Wissenschaft/Wissenschaft/Aktuelles/Top-Meldungen/Das-Leibniz-Schnipsel-Projekt

23/10/2015

Forscher rekonstruieren Arbeiten von Leibniz

„Gottfried Wilhelm Leibniz war ein Langschläfer – und ein Nachtarbeiter. 20.000 Schnipsel hat der Gelehrte hinterlassen. In einem einzigartigen Projekt rekonstruiert die Leibniz-Bibliothek nun das Konvolut „Mathematica“.“ zum Artikel der Hannoverschen Allgemeinen

Quelle: Menkens, G. (2015, Oktober 23). Forscher rekonstruieren Arbeiten von Leibniz. Hannoversche Allgemeine. Abgerufen von http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Forscher-rekonstruieren-Arbeiten-von-Leibniz

17/08/2014

Mozart aus der Asche gelesen

„Nicht alles war ganz verloren, was 2004 dem Brand in Weimar zum Opfer fiel. Mit neuen Methoden gelingt es jetzt sogar, unlesbar gewordene Handschriften wieder sichtbar zu machen.“ zum Artikel der Frankfurter Allgemeinen Zeitung

Quelle: Mönch, R. (2014, August 17). Mozart aus der Asche gelesen. Frankfurter Allgemeine Zeitung. Abgerufen von https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/buecher/restaurierung-von-handschriften-mozart-aus-der-asche-gelesen-13092899.html

Über Uns